Donnerstag, 20. Mai 2010

Unfassbar!

 Der 26-jährige Steven Monjeza und der 20-jährige Tiwonge Chimbalanga haben Ende Dezember 2009 etwas getan, was sich vor ihnen noch kein schwules Paar in ihrem Heimatland Malawi getraut hat: Die beiden gaben sich in einer öffentlichen Zeremonie das Ja-Wort. 
Gleich nach der Trauung waren die beiden Männer festgenommen worden. 
Seither sitzen sie in Haft.
Das Gericht hat sie nun wegen "unzüchtigen Verhaltens" und "naturwidriger Handlungen" zu 14 Jahren Gefängnis und Strafarbeit verurteilt. 
Der Richter verhängte damit dem britischen Sender BBC zufolge die Höchststrafe. 
Das Gericht begründete das Strafmaß damit, dass man die Öffentlichkeit "schützen" wolle. 
Die harte Strafe solle vor allem mögliche Nachahmer davon abhalten, dem "abscheulichen Beispiel" der beiden Angeklagten zu folgen. 
Malawi sei noch nicht dafür bereit "zu sehen, dass seine Söhne seine Söhne heiraten". 
 

Kommentare:

  1. Das hab ich auch gelesen und es ist wirklich unfassbar. Aber gerade erst wird es in Europa "erlaubt". Portugal tut sich da ebenfalls sehr schwer und da wird es auf dem afrikanischen Kontinent noch viel länger dauern.

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, oder? Ich finde das irgendwie unvorstellbar!!

    AntwortenLöschen
  3. Wahrscheinlich ist es nur einer von tausend Fällen, der nun an die Öffentlichkeit gelangt ist. Selbst die Amis tun sich da ja sehr schwer.

    AntwortenLöschen