Donnerstag, 23. September 2010

Sehr geehrter Herr Umweltminister Dr. Röttgen, sehr geehrter Herr Wirtschaftsminister Brüderle,

mit Ihrem Entwurf für ein Energiekonzept rühmen Sie sich, für "die klimaverträglichste Energieversorgung" sorgen zu wollen. Doch an die größten CO2-Schleudern wagen Sie sich nicht heran: ineffiziente und extrem klimaschädliche Kohlekraftwerke.
Um effektiven Klimaschutz zu erreichen, fordere ich Sie auf:
1. Schalten Sie die schlimmsten Dreckschleudern ab! 
Schreiben Sie verbindliche, jährlich steigende Mindestwirkungsgrade für bestehende Kraftwerke fest.
2. Verhindern Sie den Bau neuer Kohlekraftwerke durch hohe Mindestwirkungsgrade für Neuanlagen! Streichen Sie aus dem Energiekonzept, dass ihr Bau durch Zuschüsse zu den Investitionskosten gefördert wird. 
Die Stromerzeugung mit Kohlekraft ist nicht flexibel steuerbar und daher keine geeignete Ergänzung zu Erneuerbaren Energien.
Mit freundlichen Grüßen 
Frau Nilsson

Kommentare:

  1. Na, da werd ich gleich mal auf die Seite gehen und auch unterschreiben. Und das mal ordentlich unter die Leute bringen. Damit Frau Merkel mal merkt, das es ihre schweigende Mehrheit für AKW´s nicht gibt. Taube Nuss......

    AntwortenLöschen
  2. Frau Merkel sollte einfach mehr Blogs lesen! :-)

    AntwortenLöschen