Montag, 25. Januar 2010

Und morgen gibt's


siepmannh                                                                                            
MÖHREN-SCHUPFNUDELN
Kartoffeln und Möhren garen.
Durch eine Kartoffelpresse drücken.
Ei trennen.
Eigelb, Grieß, Mehl, Salz und Pfeffer zur abgekühlten Kartoffel-Möhrenmasse dazugeben, etwas Muskat darüberreiben.
Alles mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
30 Minuten ruhen lassen.
Kartoffel-Möhren-Teig in Rollen formen und zu Stücken schneiden.
Die Stücke zu spitzen Nudeln rollen.
Haselnüsse rösten.
Weißkohl anbraten.
Schupfnudeln kochen.
Kohl mit Salz, Pfeffer, Essig und Muskat würzen.
Haselnüsse dazugeben, alles mischen.

Kommentare:

  1. Mmmmmh, mach doch bittebitte mal ein Foto von den fertigen,ja?

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Da fällt mir noch ein: Wie war denn das Essen in HH?

    AntwortenLöschen
  3. Oh, tut mir leid, alles schon verputzt! :-)

    Und HH ist erst nächstes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das hatte ich falsch in Erinnerung, ich dachte irgendwie, dass wir parallel reisten (ich gen Bremen und Sie gen HH ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie hat das mit den 3 EL Mehl nicht ganz ausgereicht, wie Sie mir per Chat mitgeteilt hatten, Frau Nilsson! Ich musste noch fast die halbe Packung dazu geben um die Masse einigermaßen formbar zu bekommen... Aber lecker sind sie geworden! Ich hab mir die Schupfnudeln schön angebraten und etwas Brokkoli dazu gemacht. Ich find ja bei so Teigsachen, da muss man davor schon immer so viel probieren und dann ist der Hunger gar nicht mehr so groß, deshalb gab es nur eine kleine Portion und der Rest (ich glaub da kann ich noch zwei Mal essen) ist im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht waren die Kartoffeln zu groß und die Möhren zu lang?

    AntwortenLöschen
  7. Noch nie was von Kartoffel-Möhren-Schupfnudeln gehört, aber klingt hammer-lekker!
    Wird nachgekocht!

    AntwortenLöschen
  8. Danke! Der Link klingt alelrdings etwas. äh, merkwürdig!

    AntwortenLöschen